Café

Das Café COSA ist das Kontaktcafé in Wuppertal für Gäste, die sich einen Moment ausruhen oder aufwärmen wollen. Ob Sie arbeitslos oder verschuldet sind, eine psychische Erkrankung haben oder drogengebrauchend: für Sie stehen unsere Türen immer offen, wir sorgen für ein wenig Stabilität und Orientierung.

In unserem Café finden Sie übrigens auch kostenfreie Toiletten und es besteht die Möglichkeit  mitgebrachten Alkohol zu konsumieren. Durch die zeitlich begrenzte, örtliche Veränderung nach Unterbarmen haben wir insbesondere im Beschäftigungsangebot neue, interessante Möglichkeiten geschaffen (siehe unten).

Beschäftigungsangebote

Wenn Sie sich aktiv einbringen wollen, unterstützen unsere Mitarbeiter gerne. So können Sie ihren Alltag neu organisieren und im nächsten Schritt auch zurück ins Arbeitsleben finden. Wir bieten dazu vielfältige Beschäftigungsangebote bei uns an (siehe unten). Im Cafébetrieb können aber auch zunächst nur Kontakte zu anderen Menschen mit ähnlichen Herausforderungen aufgenommen werden. Jeder weitere Schritt, den Sie gehen wollen, wird gerne von uns begleitet. Da der Cafébetrieb derzeit zwar vollumfänglich aber etwas eingeschränkter als üblich stattfindet, bleibt unseren Mitarbeitern auch mehr Zeit, Sie bei allen Qualifikationen noch intensiver zu unterstützen.

Personen halten Ahorn-Blätter. ffs Café Cosa.

Angebote für ALG-II-Bezieher

Unser Angebot findet im Rahmen der niedrigschwelligen Maßnahme der Freien Förderung nach § 16 f SGB II statt. Ziel ist, Ihnen mit unserem Beschäftigungsangebot im Cafébetrieb erste Grundlagen zu vermitteln (sogenannte grundlegende Schlüsselqualifikationen). Ihre persönliche als auch gesundheitliche Situation wird dabei immer berücksichtigt.

Als Arbeitslosengeld-II-Bezieher (ALG II), sogenannter Hartz-4-Bezieher, können Sie an der Beschäftigungsmaßnahme teilnehmen  und folgende Aufgaben im Team oder Aufgaben in der Werkstatt übernehmen:

  • Im Cafébetrieb: Gäste bedienen, Verkauf von alkoholfreien Getränken, Ausleihe von Spielen und Zeitschriften, Reinigung von Theke und Tischen, Tische abräumen, Reinigung des Gastraumes und der Toiletten
  • Service an der Spritzentausch- und Verkaufstheke
  • Übernahme von Reinigungsaufgaben im Umfeld der Einrichtung
  • Orientierung von Betroffenen auf das Café COSA
  • Hinzulernen durch individuelle Qualifizierung
  • Basisqualifikation im Bereich Kochen
  • kreative Arbeiten in unserer Werkstatt, einer alten Druckerei: Upcycling, Reparaturen aller Art, Möbel herstellen, Näharbeiten (Handyhüllen, Kissenbezüge etc.), bitte beachten Sie dazu auch unseren Instagram-Kanal

Aufenthaltsangebot

Im Café COSA finden Sie als obdachlose oder drogengebrauchende Menschen eine Kontakt- und Aufenthaltsmöglichkeit.

Im Gespräch mit unseren Mitarbeiten können Sie im weiteren Verlauf lernen, Ihren Alltag neu zu strukturieren, um Orientierung zu finden. Wir suchen dann gemeinsam nach möglichen Tätigkeiten oder Arbeitsgelegenheiten und vermitteln Sie in bestehende Versorgungsstrukturen.

Café COSA

In Kontakt treten

Das Café COSA befindet sich in der Friedrich-Engels-Allee 122. Unsere Streetworker sind als Ansprechpartner auch in der Stadt unterwegs. Telefonisch erreichen Sie uns unter +49 202 242 90 18, unsere Kontaktdaten und eine Wegbeschreibung finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Hier klicken um mehr zu erfahren
In Kontakt treten